Der Zuständigkeitsfinder für Hessen: Was erledige ich wo?

Leistungen A-Z

Spätaussiedlerbescheinigung

Leistungsbeschreibung

Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedler sind deutsche Volkszugehörige aus den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion und den anderen früheren Ostblockstaaten, die im Wege eines speziellen Aufnahmeverfahrens ihren Aufenthalt in Deutschland begründet haben.

Die Aufnahme der Personen, die wegen ihrer deutschen Volkszugehörigkeit auch heute noch von den Folgen des Zweiten Weltkrieges und seinen Nebenwirkungen betroffen sind, ist im Bundesvertriebenengesetz (BVFG) geregelt.

Der Spätaussiedlerstatus entsteht nicht schon aufgrund des Aufnahmebescheides, sondern erst mit der Ausstellung einer "Spätaussiedlerbescheinigung", die Sie nach der Aufnahme in Deutschland erhalten.

Mit diesem Status verbunden sind Erleichterungen für die Eingliederung in das soziale, kulturelle und berufliche Leben in der Bundesrepublik Deutschland. Gleichzeitig wird kraft Gesetzes die deutsche Staatangehörigkeit erworben.

Die Bescheinigung ist von Amts wegen auszustellen, das heißt, Sie müssen die Ausstellung der Bescheinigung nicht beantragen.

Verfahrensablauf

Das Verfahren wird anlässlich der Registrierung in der Erstaufnahmeeinrichtung des Bundesverwaltungsamtes in Friedland eingeleitet.

Während Ihres Aufenthalts in Friedland erhalten Sie einen Registrierschein, auf dem bestätigt wird, dass das Bescheinigungsverfahren eingeleitet wurde. Die Spätaussiedlerbescheinigung wird Ihnen dann später von dort aus an Ihren Wohnort nachgesandt.

Ehegatten oder Abkömmlinge, die im Aufnahmebescheid einbezogen wurden, erhalten eine "Bescheinigung als Ehegatte oder Abkömmling eines Spätaussiedlers".

An wen muss ich mich wenden?

das Bundesverwaltungsamt (BVA)

zuständige Stelle

Voraussetzungen

Sie erfüllen die Spätaussiedlereigenschaft (BVFG).

Welche Unterlagen werden benötigt?

Für das Verfahren auf Ausstellung einer Spätaussiedlerbescheinigung sind keine weiteren Unterlagen einzureichen. Als Entscheidungsgrundlage dient die Akte des Aufnahmeverfahrens.

Welche Gebühren fallen an?

Die Entscheidung über die Erteilung eines Aufnahmebescheids ergeht gebührenfrei.

Fachlich freigegeben durch

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Fachlich freigegeben am

31.10.2013

Zuständige Stelle:

Für die von Ihnen angefragte Leistung konnte noch keine direkte Zuständigkeit ermittelt werden. Informationen zur zuständigen Stelle erhalten Sie bei der angezeigten Adresse.

Landkreis Marburg-Biedenkopf

Anschrift:
Im Lichtenholz 60
35043 Marburg, Universitätsstadt
Telefon:
06421 405-0
Fax:
06421 405-1500
E-Mail:
WWW:
Öffnungszeiten:
Montag - Freitag 08:00 bis 14:00 Uhr und nach Vereinbarung
Parken:
Parkplatz:
Anzahl: 50  Gebühren: nein
Aufzug vorhanden:
ja
Rollstuhlgerecht:
ja

0 Ergebnisse in Formulare

Online-Dienste

Es wurden keine Online-Dienste gefunden.